Arbeitsrecht

Unfallversicherungsschutz und Home Office

Kein Unfallversicherungsschutz auf wegen zur Nahrungsaufnahme innerhalb der eigenen Wohnung für Beschäftigte in einem Home Office. (BSG, B 2 U 5/15 R, 05.07.2016) Fazit & Bemerkung: Das Bundessozialgericht (BSG) entschied in seinem o.g. Urteil, dass bei einer Tätigkeit in einer „häuslichen Arbeitsstätte“, sog. Home Office, kein über die gesetzliche Unfallversicherung geschützter Betriebsweg vorliegt, wenn der …

Weiterlesen …Unfallversicherungsschutz und Home Office

Keine verhaltensbedingte Kündigung bei Handyverbot

(ArbG Karlsruhe, Az. 1 Ca 206/15, 29.12.2015) ENTSCHEIDUNG: Der Verstoß eines Arbeitnehmers gegen ein betriebliches Handyverbot kann zwar grundsätzlich einen wichtigen Grund für eine außerordentliche verhaltensbedingte Kündigung gemäß § 626 Abs. 1 BGB darstellen, so das Arbeitsgericht Karlsruhe in seiner oben zitierten Entscheidung. Hat dieser Verstoß aber keine konkreten nachteiligen Folgen für den Arbeitgeber, ist …

Weiterlesen …Keine verhaltensbedingte Kündigung bei Handyverbot

Neues zu Verfallklauseln vom Bundesarbeitsgericht

Ausschlussfristen sind immer wieder ein Problem in der anwaltlichen Praxis, da der Rechtsanwalt, vor allem bei zweistufigen Ausschlussfristen, immer Ansprüche fortlaufend einklagen muss, um nicht das Risiko eines Verfalls zu riskieren. Dies hat das Bundesarbeitsgericht nun reduziert. Hintergrund war ein Verfahren, in dem eine Arbeitnehmerin die Abgeltung von Urlaubstagen und Überstunden außergerichtlich geltend machte. Der …

Weiterlesen …Neues zu Verfallklauseln vom Bundesarbeitsgericht