Was Sie als Arbeitnehmer zu Überstunden wissen sollten

Überstunden bei Arbeitnehmer

Beitrag teilen:

Überstunden werden für viele Arbeitnehmer leider immer mehr zur Normalität.

Häufen sich diese, ist das nicht nur ärgerlich, sondern kann auch zu gesundheitlichen Problemen wie Müdigkeit, Schlafstörungen, Rückenschmerzen oder auch psychischen Störungen bis hin zum Burnout führen. 

Wie weit darf der Arbeitgeber hier gehen?

Inhaltsverzeichnis

Kann mir der Arbeitgeber einfach Überstunden anordnen?

Nein, nicht ohne weiteres. Im Rahmen seines Direktionsrechts nach § 106 Gewerbeordnung kann der Arbeitgeber zwar verschiedenste Anweisungen zur Art der Arbeitsausführung geben, nicht jedoch zu einer Arbeitszeit, die die vereinbarte übersteigt. Für Überstunden sind eigene Rechtsgrundlagen erforderlich. Diese kann im Arbeitsvertrag bestehen, wenn dort z.B. vereinbart ist, dass eine bestimmte Anzahl an Überstunden zu leisten ist, aber auch in einer Vereinbarung mit dem Betriebsrat oder einem anwendbaren Tarifvertrag.

Ohne eine solche explizite Rechtsgrundlage kann der Arbeitgeber nur in äußersten Notfällen mehr als die vereinbarte Arbeitszeit vom Beschäftigten fordern. Hierfür bedarf es allerdings auch eines wirklichen Notfalls. Ein kurzfristig eingehender Großauftrag oder Personalengpässe aufgrund von Urlaub oder Krankheit reichen grundsätzlich nicht aus.

Muss der Arbeitgeber alle meine Überstunden vergüten?

Eigentlich ja, denn es gilt der Grundsatz „Keine Leistung ohne Gegenleistung“. Erbringen Beschäftigte also eine zusätzliche Arbeitsleistung in Form von Überstunden, müssen sie dafür auch entlohnt werden. Will sich der Arbeitgeber von der Vergütungspflicht für Überstunden befreien, muss er dies ausdrücklich regeln, beispielsweise mit pauschalen Abgeltungsklauseln im Arbeitsvertrag.

Damit der Arbeitgeber die Überstunden vergüten muss, muss er sie allerdings veranlasst haben. Freiwillig geleistete Überstunden unterfallen dieser Pflicht hingegen nicht, der Arbeitgeber muss sich Überstunden nicht „aufdrängen“ lassen. Neben explizit angeordneten Überstunden sind aber auch vom Arbeitgeber gebilligte, geduldete oder konkludent angeordnete Überstunden zu vergüten. Konkludent angeordnet sind sie bereits dann, wenn der Arbeitgeber eine Arbeit anweist, die innerhalb der Normalarbeitszeit nicht zu leisten ist und der vorgegebene Zeitrahmen eben nur durch Überstunden eingehalten werden kann.

Wer trägt hierfür die Beweislast?

Diese Regelungen können in der Praxis natürlich zu einigen Problemen führen. Nicht selten bestreiten Arbeitgeber, dass Beschäftigte Überstunden geleistet haben. Die Beweislast liegt hier grundsätzlich beim Arbeitnehmer als Anspruchsteller. Allerdings gilt hier nun laut BAG – wie auch im Prozess auf Vergütung tatsächlich geleisteter Arbeit in der Normalarbeitszeit – die sogenannte abgestufte Darlegungs- und Beweislast (BAG Urt. v. 26.06.2019 – 5 AZR 452/18). Diese Beweiserleichterung zu Gunsten des Arbeitnehmers besagt, dass der Arbeitnehmer lediglich vortragen muss, an welchen Tagen er von wann bis wann gearbeitet hat. Mit diesem Vortrag muss sich der Arbeitgeber substantiiert auseinandersetzen. Trägt er hierzu nichts vor oder lässt er sich nicht substantiiert ein, gelten die vom Beschäftigten vorgetragenen Arbeitsstunden als zugestanden. 

Die Beweislast dafür, dass die Überstunden vom Arbeitgeber ausdrücklich oder konkludent angeordnet, gebilligt oder geduldet wurden, trägt jedoch weiterhin der Arbeitnehmer.

Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf.
Harald Schmid - Fachanwalt für Arbeitsrecht in München
Harald Schmid | Partner

Harald Schmid ist der Spezialist für die Schnittstelle zwischen dem Arbeits- und Sozialrecht.

Aufgrund seiner großen Erfahrungen im Führen von Kündigungsschutzverfahren, Vorruhestandsvereinbarungen, Beendigungslösungen sowie Altersteilzeit ist er der Experte im Individualarbeitsrecht.

Darüber hinaus ist er zuständig für alle Fragen der tariflichen Eingruppierung sowie der Auslegung von Tarifverträgen. Er ist zudem Fachanwalt für Sozialrecht und somit mit allen Fragen in Bezug auf Sperrzeit, Berufsunfähigkeit und Krankengeld vertraut.

Dr. Aiko Petersen - Fachanwalt für Arbeitsrecht in München
Dr. Aiko Petersen | Partner

Aiko Petersen vertritt und berät Betriebsräte in allen Fragen der betrieblichen Mitbestimmung. Die Gestaltung von Arbeitszeitmodellen, Betriebsvereinbarungen sowie Fragen zu Gehaltsmodellen gehören zu seinen Fachkompetenzen.

Zusätzlich betreut Rechtsanwalt Dr. Aiko Petersen Kündigungsschutzverfahren sowie Aufhebungsverträge und schult für die Gewerkschaft ver.di Betriebsräte und Wahlvorstände zu ausgewählten Themen.

Darüber hinaus sind das Strafrecht und Sozialrecht seine Themenschwerpunkte – er ist einer der führenden Sozialrechtler in Bayern.

Christian Becker - Rechtsanwalt für Arbeitsrecht in München
Christian Becker | Partner

Christian Becker ist als einer der führenden Arbeitsrechtler in München Ihr Ansprechpartner in allen Fragen zum kollektiven Arbeitsrecht.

Er berät, vertritt und schult Gesamtbetriebsräte und Betriebsräte von Konzernen, vor allem im Bereich Luftverkehr, IT, Automobil, Finanzdienstleistung und Handel.

Er ist der Experte rund um die Themen Betriebliche Mitbestimmung, Arbeitszeitmodelle und Einigungsstellen. Sein besonderes Augenmerk liegt auf dem Verhandeln von Sozialplänen, um die besten Lösungen für alle Arbeitnehmer zu erzielen.

Anna Manuri - Fachanwältin für Arbeitsrecht in München
Anna Manuri

Anna Manuri ist als Fachanwältin für Arbeitsrecht Ihre kompetente Ansprechpartnerin im Kollektivarbeitsrecht. Sie berät Betriebsräte bei allen Fragen rund um das Thema Betriebliche Mitbestimmung.

Sie hat jahrelange Erfahrung im Verhandeln mit dem Arbeitgeber sowie in Verhandlungen vor der Einigungsstelle. Das Gestalten und Entwerfen von Betriebsvereinbarungen gehört zu Ihren Spezialgebieten. Sie kämpft für Sie als Arbeitnehmer in allen Fragen des Individualarbeitsrechts.

Myriam Hitschler - Fachanwältin für Arbeitsrecht in München
Myriam Hitschler

Myriam Hitschler ist als Fachanwältin für Sozialrecht spezialisiert auf die Schnittstelle Arbeits- und Sozialrecht. Egal ob Sie gegen eine Sperrzeit beim Arbeitslosengeld I, dem Feststellungsbescheid zum Grad der Schwerbehinderung oder einen falschen Bescheid der Krankenkasse vorgehen möchten, Frau Hitschler berät Sie kompetent und umfänglich zu all diesen Fragen.

Auch wenn Sie mit Ihrer Kündigung oder Abmahnung nicht einverstanden sind ist sie Ihre perfekte Ansprechpartnerin

Ines Hederer - Rechtsanwältin für Arbeitsrecht in München
Ines Hederer

Ines Hederer betreut Sie in allen Fragen des Individualarbeitsrechts, egal ob Streit über Ihr Arbeitszeugnis, Kündigungsschutzverfahren oder die Verhandlung Ihres Aufhebungsvertrages. Daneben schult Frau Hederer Betriebsräte für die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di.

Auch Fragen zum Themenkreis Sozialrecht, wie zur allgemeinen Sozialversicherung, zu SGB II (Hartz IV) oder in Verfahren zur Grundsicherung (SGB XII) bearbeitet sie kompetent und zuverlässig.

Stefanie Duffner - Ines Hederer - Rechtsanwältin für Arbeitsrecht in München
Stefanie Duffner

Stefanie Duffner verfügt über langjährige Erfahrung auf dem Gebiet des gesamten Arbeitsrechts und betreut hier sowohl Ihre individual– als auch kollektivrechtlichen Mandate.

Betriebsräten verhilft Frau Duffner in arbeitsgerichtlichen Beschlussverfahren zur Durchsetzung ihrer Rechte der betrieblichen Mitbestimmung und begleitet sie außergerichtlich bei Verhandlungen mit der Arbeitgeberseite.

Auch in sämtlichen individualrechtlichen Angelegenheiten, wie Erhalt einer Kündigung, einer Abmahnung oder eines schlechten Arbeitszeugnisses ist Frau Duffner Ihre erfahrene und kompetente Ansprechpartnerin.

Sina Pietzner - Stefanie Duffner - Ines Hederer - Rechtsanwältin für Arbeitsrecht in München
Sina Pietzner

Rechtsanwältin Sina Pietzner betreut Sie in allen Fragen des Individualarbeitsrechts, egal ob Streit über ihr Arbeitsverhältnis im Rahmen eines Kündigungsschutzverfahren oder die Verhandlung Ihres Aufhebungsvertrages angezeigt ist.

Auch Fragen zum Themenkreis allgemeines Zivilrecht bearbeitet sie kompetent und zuverlässig.

Franziska Poxleitner - Sina Pietzner - Stefanie Duffner - Ines Hederer - Rechtsanwältin für Arbeitsrecht in München
Franziska Poxleitner

Franziska Poxleitner unterstützt Sie in unserer Kanzlei für Arbeitsrecht als Anwältin in allen Angelegenheiten im Zusammenhang mit Ihrem Arbeitsverhältnis.

Sie berät u.a. beim Erhalt einer Kündigung bzw. einer Abmahnung oder im Falle einer Versetzung. Kompetent und durchsetzungsstark verhandelt Frau Poxleitner mit Ihrem Arbeitgeber über Aufhebungsverträge und Abfindungen oder setzt Ihre Ansprüche aus dem Arbeitsverhältnis, z.B. offene Gehalts- oder Urlaubsansprüche gerichtlich oder außergerichtlich durch.

Betriebsräte und deren Mitglieder betreut Frau Poxleitner als Spezialistin im Arbeitsrecht in allen Fragen des Mitbestimmungsrechts.

Christian Becker - Rechtsanwalt für Arbeitsrecht in München
Dr. Aiko Petersen | Partner

Christian Becker ist als einer der führenden Arbeitsrechtler in München Ihr Ansprechpartner in allen Fragen zum kollektiven Arbeitsrecht.

Er berät, vertritt und schult Gesamtbetriebsräte und Betriebsräte von Konzernen, vor allem im Bereich Luftverkehr, IT, Automobil, Finanzdienstleistung und Handel.

Er ist der Experte rund um die Themen Betriebliche Mitbestimmung, Arbeitszeitmodelle und Einigungsstellen. Sein besonderes Augenmerk liegt auf dem Verhandeln von Sozialplänen, um die besten Lösungen für alle Arbeitnehmer zu erzielen.