Anna Manuri

Arbeitsrecht

(089) 5203190-0

Email Kontakt

Deutsch / English / Italiano

Frau Vogt (Sekretariat)

Spezialisierung

  • Beratung / Schulung von Betriebsräten
  • Betriebliche Mitbestimmung
  • Kündigungen / Aufhebungsverträge
  • Eingruppierung

Anna Manuri

Anna Manuri, in Dachau geboren, studierte Rechtswissenschaften an der LMU in München. Ihr Referendariat absolvierte sie am Oberlandesgericht München. Frau Rechtsanwältin Manuri berät sie in allen Bereichen des Arbeitsrechts. Die Beratung von Arbeitnehmern und Betriebsräten in allen Fragen des Individual-, Kollektiv- und Tarifvertragsrechts stehen dabei im Mittelpunkt ihrer Tätigkeit. Frau A. Manuri vertritt Betriebsräte in gerichtlichen Verfahren sowie in Einigungsstellen. Inhaltliche Schwerpunkte sind hierbei die betriebliche Mitbestimmung, die Betriebsänderung und alle Fragen der betrieblichen Lohngestaltung. Die Verhandlung und Gestaltung von Aufhebungsverträgen und die Vertretung in Kündigungsschutzverfahren zählen ebenfalls zu ihren Kernbereichen. Gerne berät Sie Frau Manuri auch in ihrer Muttersprache Italienisch. Frau Rechtsanwältin Manuri ist darüber hinaus für die Gewerkschaft ver.di als Referentin tätig. Sie hält Vorträge zu diversen arbeitsrechtlichen Themen und leitet Betriebsratsschulungen. Seit 2014 ist Anna Manuri Rechtsanwältin bei RECHTSANWÄLTE KSPP SCHMID I PETERSEN I BECKER.

Mitgliedschaft:

verdi

ver.di München

vbb

Seminare für Betriebs- und Personalräte

Beiträge von Anna Manuri

BAG 21.02.2018 7 AZR 496/16   Ein Betriebsrats- oder Ersatzbetriebsratsmitglied hat auch nachträglich Anspruch darauf, dass seine Vergütung bei einer üblichen Gehaltsentwicklung von vergleichbaren Mitarbeitern angepasst wird. Auch die Tatsache, dass der Mitarbeiter über 10 Jahre die Gehaltsentwicklung nicht beanstandet hat führt nicht daz...

Das neue Entgelttransparenzgesetz ist seit 30.06.2017 in Kraft. Die wesentliche Neuerung besteht darin, dass jede Arbeitnehmerin und jeder Arbeitnehmer einen Auskunftsanspruch hat, um in Erfahrung zu bringen, was die Kollegin oder der Kollege des jeweils anderen Geschlechts für die gleiche oder vergleichbare Tätigkeit verdient. Der......

(BAG Urteil vom 18.05.2016 – 7 AZR 401/14) Achtung! Soweit für ein nicht freigestelltes Betriebsratsmitglied einvernehmlich mit dem Arbeitgeber vereinbart ist, dass er statt in der Nachtschicht lieber tagsüber arbeitet, um besser erreichbar zu sein, erhält er keine Nachtzuschläge, da er freiwillig auf die Nachtarbeit verzichtet hat. W...