Unser Fachgebiet Sozialrecht

Was mit einer Arbeitsrechtsstreitigkeit beginnt, mündet oft im Sozialrecht. Wir sorgen dafür, dass Sie die Leistungen erhalten, die Ihnen gesetzlich zustehen. Wir betreuen über 1.000 Sozialrechtsverfahren jährlich. Dabei geht es unter anderem um Arbeitslosengeld I und II sowie um Krankengeld und schließlich die Rente.

Oftmals sind die Bescheide fehlerhaft und den Betroffenen werden zu geringe Leistungen gewährt. Nicht selten kürzen Mitarbeiter der Behörden vorschnell Leistungen, verhängen Sanktionen und Sperrzeiten oder lehnen Rentenzahlungen ab.

Die Krankenkassen machen ebenfalls immer mehr Probleme bei der Gewährung der Leistungen. Die Zugriffe der Sozialämter auf Angehörige von Pflegebedürftigen nehmen ständig zu. Wir besitzen langjährige Erfahrung, auch im Bereich der Privatversicherer, bei Haftpflichtschäden sowie der Erwerbsminderung.

Das Sozialrecht ist ein Bereich, der ständigen Änderungen unterworfen ist. Aus diesem Grund sollte immer eine Beratung stattfinden, welche die aktuellen Entwicklungen berücksichtigt.

Durch die Spezialisierung unserer Kanzlei in diesem Bereich sind wir in der Lage, eine kompetente Beratung im Sozialrecht – auch an den Schnittstellen zu anderen Rechtsgebieten – anzubieten. So kann zum Beispiel eine hohe Abfindung im Arbeitsgerichtsverfahren zu Kürzungen des Anspruchs auf Arbeitslosengeld führen. Bei Betriebsvereinbarungen, etwa bei der Kurzarbeit, sind ebenfalls komplexe, sozialrechtliche Fragestellungen zu berücksichtigen.

Eine effektive Vertretung beim Streit um die Erwerbsminderungsrente setzt spezielle sozialmedizinische Kenntnisse voraus. Dies gilt auch für die Pflege oder die Anerkennung von Behinderungen, da hier die medizinischen Sachverständigengutachten von zentraler Bedeutung für das Verfahren sind. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung können wir frühzeitig eine Vorhersage über den Ausgang des Rechtstreits treffen und im Bedarfsfall fehlerhafte Gutachten angreifen.

Besonders im Bereich der Pflege ist die richtige gutachterliche Einschätzung von enormer Bedeutung. Hier ist ebenfalls auf die Belange und Probleme der Angehörigen zu achten, vor allem, wenn diese selbst für Kosten der Pflege aufkommen müssen.

Bei den Leistungen der Grundsicherung ist die Kenntnis der umfangreichen Rechtsprechung unerlässlich, um eine optimale Vertretung zu gewährleisten. Die Verwaltungspraxis ist oft unübersichtlich, wenn zum Beispiel bei einem Umzug mehrere Behörden beteiligt sind oder über die Höhe des anrechenbaren Einkommens gestritten wird. Wir prüfen bei Bedarf Ihre Bescheide und klären Sie über Ihre Rechte gegenüber dem Jobcenter und den anderen Sozialbehörden auf.

Bei Personen, deren wirtschaftliche Verhältnisse die Zahlung des Anwaltshonorars nicht zulassen, besteht oftmals – bei hinreichender Erfolgsaussicht – die Möglichkeit der Finanzierung über die Beratungshilfe (außergerichtliche Vertretung) und über die Prozesskostenhilfe. Gerichtskosten fallen bei diesen Verfahren vor den Sozialgerichten normalerweise nicht an. Auch hier stehen wir Ihnen gerne mit Auskünften zur Verfügung.

Herr Rechtsanwalt Dr. A. Petersen und Frau Rechtsanwältin M. Hitschler sind Ihre Ansprechpartner für eine zuverlässige Betreuung aller sozialrechtlichen Belange.

Spezialisierung

  • Krankenversicherung
  • Pflegeversicherung
  • Unfallversicherung
  • Arbeitslosenrecht, Hartz IV (SGB II)
  • Berufsunfähigkeit / Erwerbsunfähigkeit
  • Schwerbehinderung
  • Rente
  • Jugendhilfe
  • Unterhaltsregress
  • Grundsicherung (SGB XII)
  • Haftpflicht
  • Eingliederungshilfe
  • Kindergeld / Kinderzuschlag
  • BAföG
  • Wohngeld

Anwälte für Sozialrecht

Harald Schmid

Dr. Aiko Petersen

Myriam Hitschler 

INES HEDERER

Beiträge aus dem Bereich Sozialrecht